Umweltfreundliche Herstellung



AVEDA UNTERSTÜTZT KLIMAMASSNAHMEN IM SINNE DES ÜBEREINKOMMENS VON PARIS

Erfahren Sie mehr>>


Wir glauben, dass es keinen anderen Weg gibt, als verantwortungsbewusst mit der Umwelt und ihren Ressourcen umzugehen - auf dieser Basis treffen wir jede Entscheidung. Unsere Inspiration finden wir in der Natur und sind überzeugt, dass diese nicht nur wertgeschätzt und geschützt werden muss, sondern auch als Modell für Nachhaltigkeit zum Vorbild genommen werden soll. In der Zukunft werden immer mehr Unternehmen begreifen, dass umweltbewusstes Handeln sowohl gewinnorientiert als auch nachhaltig ist.

Aveda unterstützt die Entwicklung erneuerbarer Windenergie, um unseren Kohlendioxid-Fußabdruck über die Zeit auszugleichen. Aveda ist stolz, der erste Kosmetikhersteller zu sein, der mit 100 % zertifizierter Windenergie arbeitet.**

**Das erste Kosmetikunternehmen, das in seiner Hauptfertigungsstätte zu 100 % mit Windenergie arbeitet.

 

Erneuerbare Energie


Förderung der Windenergie

Unsere Windenergiekäufe bilden den Ausgleich für 100 % des Energieverbrauchs unserer größten Fertigungsanlage in Minnesota, unseres Unternehmenssitzes, dem Aveda Institute Minneapolis und der von Aveda geführten Experience Centers, Salons und den Instituten in New York City. Zudem erwerben wir CO2-Ausgleich für unsere Aerosolsprays von Drittherstellern. 

Doch gibt es noch einiges zu tun, um „Kohlendioxid-Neutralität” zu erreichen. Während wir die Treibhausgasemissionen in Verbindung mit unserer größten Fertigungsanlage in den USA, unserer Makeup-Herstellung in Kanada sowie Herstellung, Transport und Nutzung unserer Aerosolsprays durch den Erwerb von Windkraft über das Stromnetz und den Ausgleich von Treibhausgasemissionen ausgleichen konnten, werden etwa 6 % der Aveda-Produkte von Dritten hergestellt, die keine Windkraft oder C02-Ausgleich erwerben.

Auch Transport, Nutzung, Entsorgung und andere Auswirkungen der meisten Aveda-Produkte sind nicht von Ausgleichen abgedeckt. 

 
Hier erfahren Sie mehr über unsere Ausgleichkäufe:
 

Unsere Ausgleichkäufe für den Standort Minnesota:

In Minnesota beziehen wir Strom aus Windkraft direkt aus unserem Stromnetz über das Programm Windsource®, das unsere größte Fertigungsanlage, unseren Unternehmenssitz und das Aveda Institute Minneapolis versorgt. 

 
Durch den Bezug alternativer Energien wie Windsource® von unserem lokalen Energieversorger Xcel Energy unterstützen wir die Entwicklung von Windenergie entsprechend unseres Energieverbrauchs. So wird unsere CO2-Bilanz ausgeglichen, da Windenergie ohne luftverschmutzende Emissionen wie Kohlenstoffdioxid und Schwefeldioxid erzeugt wird und kein Wasser erfordert.
 
Wir kaufen Windsource® von Xcel Energy - erzeugt in 21 Windparks in Minnesota. Dies erhöht den Anteil der Windenergie im Stromnetz, aus dem Aveda seine Energie bezieht.


Ausgleichkäufe der Unternehmensstandorte in den USA

Aveda erwarb CO2-Ausgleich von Native Energy für die Klimaauswirkungen der von unseren Unternehmensstandorten in den USA außerhalb von Minneapolis verbrauchten Energie. 60 % der Umweltvorteile von diesen Ausgleichen werden innerhalb von zwei Jahren realisiert. 


Ausgleichkäufe für Aerosol-Haarspray

Ebenso erwirbt Aveda CO2-Ausgleiche von Native Energy für die Klimaauswirkungen von der Herstellung, Transport und Nutzung unserer Aerosol-Haarsprays, die von Dritten hergestellt werden. Der Großteil unserer Ausgleichkäufe dient der Förderung künftiger Windenergieprojekte.


Investition in die langfristige Entwicklung erneuerbarer Energien

Im Einklang mit unserem Engagement für die weiterführende Vorreiterrolle in Umweltbelangen und Umweltverantwortung strebt Aveda mehr als den Ausgleichserwerb an. Unser Ziel ist es, die Erweiterung erneuerbarer Energien voranzubringen, damit sie mehr Menschen in künftigen Generationen erreichen.

Mit diesem Ziel werden wie oben beschrieben einige unserer Käufe in Help Build™ Projekte von Native Energy investiert, die Mittel für die langfristige Entwicklung neuer Quellen für erneuerbare Energien wie Windenergie bereitstellen, was anderweitig nicht möglich wäre. Durch Investitionen dieser Art erwerben wir einen Ausgleich, der für bis zu 20 Jahre im Verlauf dieser Projekte realisiert wird.
 
So ermöglichte ein Teil unseres Erwerbs den Bau von zwei neuen Windturbinen auf Familienfarmen in Iowa. Aveda war einer der ersten Förderer der Greensburg Wind Farm in Greensburg, Kansas, nachdem die Stadt durch einen Tornado zerstört worden war, und half bei der Errichtung des Indiana School Wind Projekts, durch das Windtechnologie in den Lehrplan aufgenommen wurde.
 
Die nun errichteten Anlagen werden künftig sauberen Strom erzeugen und keine Treibhausgasemissionen verursachen. Ausgleichkäufe durch Help Build™ Projekte werden jährlich anhand der Voluntary Carbon Standards (VCS) unabhängig überprüft und nach der Spende an Clean Air Cool Planet abgeschlossen. Aveda erwirbt auch Ausgleich von Windfarmen im ländlichen Indien, die nicht über mehrere Jahre, sondern jährlich gekauft und anhand der VCS überprüft werden.

 
Das Ziel unseres Weges

Wie oben beschrieben bilden unsere Windenergiekäufe einen Ausgleich für 100 % des Energieverbrauchs unserer größten Fertigungsanlage in Minnesota, unseres Unternehmenssitzes und dem Aveda Institute Minneapolis. Zudem erwerben wir CO2-Ausgleich (der zum Großteil der Förderung künftiger Windenergieprojekte dient) für Herstellung, Transport und Nutzung unserer Aerosol-Haarsprays von Drittherstellern. Und wir erwerben Windenergie-Guthaben durch Native Energy für den Ausgleich des Stromverbrauchs in den von uns geführten Experience Centers, den Aveda-eigenen Salons und Instituten in New York City. 

 
So erreichten wir einen Ausgleich der Treibhausgasemissionen unserer direkten Herstellung in den USA, unserer Makeup-Herstellung in Kanada sowie Herstellung, Transport und Nutzung unserer Aerosolsprays durch den Erwerb von Windkraft über unser Stromnetz und den Ausgleich von Treibhausgasemissionen. Dies deckt etwa 94 % aller Aveda-Produkte ab. Einige unserer Verpackungslieferanten nutzen erneuerbare Energie für die Herstellung unserer Materialien.

Doch gibt es noch einiges zu tun, um „Kohlendioxid-Neutralität” zu erreichen. Schritte auf diesem Weg reichen von Ausgleichskäufen zur Abdeckung der Herstellung von Aveda-Produkten durch Dritthersteller ebenso wie für unsere internationalen Unternehmensstandorte, den Produktvertrieb und Geschäftsreisen oder auch Anregungen unserer Lieferanten von Inhaltsstoffen und Verpackungen zum Thema erneuerbarer Energie. Aveda ist bestrebt, die Auswirkungen von Treibhausgas durch unseren Geschäftsbetrieb weiter zu reduzieren, auch wenn ein spezifischer Zeitplan in Hinblick auf alle diese Kategorien noch nicht vollständig ausgearbeitet ist.


Umweltgesundheit und Sicherheit

Aveda ist stolz auf seine erneute Zertifizierung als MNSTAR Arbeitgeber!

Das MNSTAR-Programm der Minnesota Occupational Safety and Health Administration (MNOSHA) erkennt Unternehmen an, deren Führungskräfte und Mitarbeiter gemeinsam Sicherheits- und Gesundheitsmanagementsysteme entwickeln, welche über die grundlegende Einhaltung aller entsprechenden OSHA-Standards hinausgehen und unmittelbar und langfristig arbeitsplatzbezogene Verletzungen und Erkrankungen verhindern helfen.

Zur Erlangung des MNSTAR-Status arbeiteten das Management und die Mitarbeiter von Aveda gemeinsam mit der Beratung zur Arbeitsplatzsicherheit von MNOSHA daran, aktuelle oder künftige Sicherheitsrisiken zu identifizieren und auszuschließen. Kernelemente dieses umfassenden Programms beinhalten: Vorbildwirkung durch das Management und Engagement der Mitarbeiter; Ressourcenplanung für Sicherheitsgesichtspunkte; Systeme zur Identifizierung und Kontrolle von Arbeitsplatzrisiken; und einen Plan für die Mitarbeiterschulung in puncto Sicherheit.

MNSTAR wurde im Januar 1999 in Minnesota nach dem Modell des US-weiten OSHA Voluntary Protection Program (VPP) eingeführt, das 1982 begonnen wurde. Aveda ist stolz, eines der nur 35 Unternehmen zu sein, die derzeit den MNSTAR-Status halten.

 

Powered By OneLink